19.10.2017 37 days

Höhere Regelbedarfe für Grundsicherung und Sozialhilfe ab Januar 2018


Ab dem 1. Januar 2018 ergeben sich folgende Regelbedarfsstufen:

Regelbedarfsstufen 2017 und 2018 in Euro je Monat

Regelbedarfsstufe (RBS)        2017     2018                   Veränderung

RBS1: Einpersonenhaushalte     409       416                        +7

RBS2: Paare je Partner              368       374                        +6

RBS3: In Einrichtungen               327       332                        +5

Kinder im Alter von

RBS4: 14 bis 17 Jahre               311       316                        +5

RBS5: 6 bis 13 Jahre                 291       296                        +5

RBS6: 0 bis 5 Jahre                   237*     240                        +3

*Aus dem RBEG hatte sich für die RBS 6 für 2017 rechnerisch ein Regelbedarf von 236 € ergeben. Zur Besitzstandwahrung wurden die bereits im Jahr 2016 gewährten 237 € auch im Jahr 2017 gezahlt. Die Fortschreibung des Regelsatzes erfolgt allerdings auf Basis der im RBEG für 2017 ermittelten 236 € (§ 8 Absatz 2 RBEG i.V.m. § 134 SGB XII).

 

Die Entwicklung der regelbedarfsrelevanten Preise beträgt +1,3 %. Die entsprechende Entwicklung der Nettolöhne und -gehälter je Arbeitnehmer beläuft sich auf +2,40 %. Die Veränderungsrate für die Fortschreibung der Regelbedarfe beträgt demnach +1,63 %. ((0,7 * 1,3 %) + (0,3 * 2,40 %) = 0,91 % + 0,72 % = 1,63 %). Der Bundesrat muss der Verordnung noch zustimmen. Die Befassung durch den Bundesrat wird voraussichtlich Anfang November erfolgen.

 

Quelle: www.bmas.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/2017/hoehere-regelbedarfe-in-der-grundsicherung-und-sozialhilfe.html


Kontakt

Diakonisches Werk des Kirchenkreises Obere Nahe

Wasenstr. 21
55743 Idar-Oberstein

Telefon (06781) 50 70 - 0 
Telefax  (06781) 50 70 - 15  
E-Mail   diakonisches.werk(at)obere-nahe.de

Geschäftsführung:

Stellvertretung:    
Thea Maurer

Vorstandsvorsitzender:
Pfarrer Daniel Witting

Weitere Informationen: