20.06.2017 1 year

Kontogebühren in der Darlehensphase sind unzulässig


Nach einem BGH Urteil vom 9. Mai 2017 (Az. XI ZR 308/15) dürfen Bausparkassen keine Kontogebühren in der Darlehensphase verlangen.

Es ging in dem Verfahren um eine jährliche Gebühr von 9,48 Euro, die der Bausparer zusätzlich zu den Zins- und Tilgungsleistungen zahlen sollte. Eine solche Gebühr ist unzulässig. Damit wälzt die Bausparkasse nach Ansicht der Richter Kosten auf ihre Kunden ab, die für Tätigkeiten anfallen, die sie überwiegend in eigenem Interesse erbringt.

Quelle: juris.bundesgerichtshof.de