Wir über uns

Der Evangelische Kirchenkreis Obere Nahe liegt nördlich und südlich der Nahe. Die Fläche des Kirchenkreises deckt sich weitgehend mit dem Landkreis Birkenfeld, geht aber auch darüber hinaus, insbesondere, was die saarländischen Gemeinden des Kirchenkreises angeht.

Nach dem zweiten Weltkrieg bestanden auch in unserer Region erhebliche soziale  Notlagen. Der Truppenübungsplatz Baumholder brachte dauerhaft schwierige soziale Probleme mit sich, denen sich die Evangelische Kirche mit großem Engagement in der Kinder- Jugend- und Familienhilfe stellte.

Anfang der fünfziger Jahre wurde der „Evangelische Gemeindedienst des Kirchenkreises Birkenfeld“ eingerichtet. Mit dem benachbarten Kirchenkreis St. Wendel wurde besonders im Bereich der „Jugend- und Gefährdetenhilfe“ eng zusammengearbeitet.

Auch ein anderes Aufgabengebiet reicht weit in die Vergangenheit zurück. Die Führung von Vormundschaften und Pflegschaften (heute Betreuungen) entwickelte sich schnell zu einem großen Aufgabengebiet des damaligen Gemeindedienstes.

In späteren Jahren kam die gesetzliche Aufgabe der Schwangeren- und Schwangerschaftskonfliktberatung hinzu. Nicht zu vergessen ist die jahrzehntelange Partnerschaftsarbeit mit dem ehemaligen Kirchenkreis Gransee in Brandenburg, die durch den Gemeindedienst begleitet und durchgeführt wurde.

Die Zusammenarbeit der beiden Kirchenkreise wurde im Jahre 1988 durch eine gemeinsame Satzung bestätigt und gefestigt. Damit wurde der „Gemeindedienst“ auch durch den Namen „Diakonisches Werk Idar-Oberstein“ abgelöst.

Kurz darauf veränderte die deutsche Wiedervereinigung die Partnerschaftsarbeit völlig, die Kirchengemeinden konnten nun ihre Kontakte nach Brandenburg direkt pflegen. Es kamen auch viele Aussiedler in unsere Region und eine große Zahl Asyl suchender Flüchtlinge erweiterte den Personenkreis der Rat- und Hilfe suchenden Menschen.

Auf die rasant zunehmende Verschuldung privater Haushalte war von der Diakonie schon seit Anfang der achtziger Jahre mit der Gründung von Schuldnerberatungsstellen reagiert worden. Im Landkreis Birkenfeld kam es 1990 zu einer Kooperation zwischen dem Diakonischen Werk und der Kreisverwaltung, die durch die spätere staatliche Anerkennung und Förderung zur „Gemeinsamen Schuldnerberatungsstelle des Diakonischen Werkes und der Kreisverwaltung Birkenfeld“ entwickelt werden konnte.

Auch die Reform des Betreuungsrechtes machte organisatorische Entwicklungen erforderlich.
Unser „Betreuungsverein im Diakonischen Werk Idar-Oberstein e.V.“ differenzierte sich nun in die Arbeit mit und für Ehrenamtliche und in die hauptamtliche Führung von Betreuungen.

Im Jahre 2000 wurden die bestehende Satzung überarbeitet und die Strukturen und Aufgabengebiete des Diakonischen Werkes aktualisiert. Dabei wurde der bewährten Zusammenarbeit der beiden Kirchenkreise auch im neuen Namen Rechnung getragen:    Diakonisches Werk der Kirchenkreise Birkenfeld und St. Wendel

Das heutige Profil unseres Werkes und seiner Beratungsstellen ergibt sich aus seiner Geschichte, einer konsequenten Ausrichtung der Träger auf ambulante Beratungsdienste und der Zusammenarbeit mit den Kirchengemeinden.

Kirchlich getragene Sozial- und Lebensberatung ergänzt sich mit unseren staatlich anerkannten und geförderten Diensten zu einem abgerundeten Beratungsangebot. Die interne Zusammenarbeit der Beratungsstellen ermöglicht die rasche und effektive Kombination entsprechender Hilfen.

Der Kirchenkreis Obere Nahe ist auch als Träger des „Hauses der Beratung“ in Birkenfeld engagiert, durch das eine Vernetzung und Erweiterung der sozialen Beratungsangebote im Landkreis Birkenfeld um Familien- Ehe- und Lebensberatung betrieben wird

Das Diakonische Werk beteiligt sich aktiv an dieser Einrichtung und gewinnt dadurch weitere Hilfsmöglichkeiten für Rat suchende Menschen.

Unsere Beratungsangebote sind im sozialen Netz der Region sehr gut integriert und arbeiten mit öffentlichen und freien Institutionen gerne und erfolgreich zusammen.

Der überwiegend ländlichen Struktur unseres Zuständigkeitsbereiches versuchen wir dadurch gerecht zu werden, dass wir neben der Geschäftsstelle in Idar-Oberstein auch in Baumholder, Birkenfeld und Offenbach/Hundheim regelmäßige Sprechstunden anbieten.

Die Qualität unserer Angebote wird durch qualifizierte und motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Teamarbeit und Fortbildung sichergestellt. Die Einbindung in die sozialpolitischen und fachlichen Aktivitäten und Angebote unseres Dachverbandes sichert den Zugang zu aktuellen und qualifizierten Informationen.

Kontakt

Diakonisches Werk des Kirchenkreises Obere Nahe

Wasenstr. 21
55743 Idar-Oberstein

Telefon (06781) 50 70 - 0 
Telefax  (06781) 50 70 - 15  
E-Mail   diakonisches.werk(at)obere-nahe.de

Geschäftsführung:

Stellvertretung:    
Thea Maurer

Vorstandsvorsitzender:
Pfarrer Daniel Witting

Weitere Informationen: